Kreistagssitzung vom 28.03.2011


Fragen von Herrn Trexler

Frage 1
Die Genehmigung zum Bau des Maststalls enthält u. a. die Auflage, An-pflanzungen mit heimischen Gehölzen spätestens in der 1. Pflanzperiode nach Errichtung des Stallgebäudes durchzuführen (s. LK Hildesheim, Genehmigung vom 03.06.08, Ziffer 55, Seite 6).

Falls noch keine Pflanzung erfolgt ist:

Frage 2
Wiederholte Meldungen in den Tageszeitungen (z. B.: Hildesheimer All-gemeine und Göttinger Tageblatt) über zuviel Nitrat im Grundwasser. Hauptursache ist der Einsatz von Düngemitteln aus der Landwirtschaft (s. Göttinger Tageblatt vom 08.03.11).

Frage 3
Neben dem Grundwasser sind auch Oberflächengewässer in Niedersach-sen in einem besonders schlechtem Zustand bezogen auf die Stickstoff-belastung. Die Beuster als Teil des FFH-Gebiets Beuster mit NSG „Am Roten Stei-ne“ ist im ihrem Verlauf ab Diekholzen bereits belastet. Datenerfas-sungsbögen zur Beuster vom NLWKN nennen auch hier die Landwirt-schaft als Mitverursacher.

Antwortschreiben des Landkreises auf die Fragen von Herrn Trexler




Fragen von Herrn Köhler

Gemäß Pressemitteilung des des Agrarpolitischen Sprechers der Grünen im Deutschen Bundestages vom 25.02.2011 liegen aktuell bundesweit ca. 900 Anträge für weitere Mastställe den Behörden zur Entscheidung vor. Unsere Anfrage zur aktuellen Antragslage im Kreis Hildesheim in der Kreistagssitzung im September 2010 wurde bis heute nicht direkt und nicht konkret beantwortet. Daher stellen wir heute aus aktuellem Anlass erneut die Frage und bitten unter Bezug auf das Niedersächsische Umweltinformationsgesetz um konkrete Auskunft:

Vielen Dank.

Antwortschreiben des Landkreises auf die Fragen von Herrn Köhler